Projekt "Meine Schule hilft" startet ab Montag auch in der Praxis!

Typisierungsaktion in der KBS Bayreuth von 3. - 7. April

Seit Anfang 2017 läuft das Projekt "Meine Schule hilft" beim Verein "Hilfe für Anja e.V."

 

Was steckt eigentlich dahinter? Gerade in weiterführenden Schulen sitzt eigentlich das größte Kapital der weltweiten Datenbank. Junge Leute, die wenig gesundheitlich vorbelastet sind und noch sehr lange in der weltweiten Datenbank verweilen können. Wichtig für all die vielen Patienten, die auf einen Spenden warten.

 

Leider scheitert das oft am fehlenden Geld, da zwar die Schüler bereit sind, sich typisieren zu lassen, aber Spendengelder kommen hier leider wenig zusammen.

 

Dem ganzen möchte "Hilfe für Anja e. V." etwas vorbeugen. Pünktlich zu Jahresbeginn startete "Hilfe für Anja e. V." das Projekt "Meine Schule hilft"! Die ersten Spendengelder wurden gesammelt, speziell für diesen Zweck.

 

Obwohl das Projekt aus zeitlichen Gründen noch nicht stark beworben wurde, konnten die ersten Erfolge bereits verzeichnet werden. Mitte Februar erhielten wir einen Anruf von Herrn Hübner, Lehrer der Staatlichen Kaufmännischen Berufsschule in Bayreuth, dass er sich so eine Aktion vorstellen könnte. Herr Hübner hatte schon lange so eine Überlegung, aber die großen Laborkosten haben ihn doch etwas abschrecken lassen.

 

Nach dem ersten Zeitungsbericht hat er sich einen Ruck gegeben und bei "Hilfe für Anja e. V. nachgefragt. Und nach und nach wurde aus dem Projekt "Meine Schule hilft" der erste feste Termin fix gemacht.

 

Montag 8.00 Uhr ist nun also Startschuss des Projekts "Meine Schule hilft" mit einer großen Typisierungsaktion in der Staatlichen Berufsschule in Bayreuth. Montag bis Freitag. Knapp 1.515 Schüler sind aufgerufen, sich für die weltweite Datenbank registrieren zu lassen.

 

Es wurde nichts dem Zufall  überlassen. Winfried Hübner hat zusammen mit Herrn Schneider, dessen Tochter leider vor 5 Jahren an Leukämie verstorben ist, in der vorletzten Woche sehr viel Aufklärungsarbeit unter den Schülern betrieben. Von Klasse zu Klasse sind sie marschiert und haben die Schüler informiert, letzte Zweifel ausgeräumt und Fragen beantwortet.

 

Wie viele am Ende sich typisieren lassen wollen, werden wir sehen. Selbst wenn einige noch nicht überzeugt werden konnten, so ist das doch sehr hilfreich gewesen und irgendwann reift auch der Gedanke, sich registrieren zu lassen.  Spätestens, wenn man selber Kinder hat, denkt man oft daran, was würde ich erwarten, wenn ich  oder jemand aus meiner Familie selbst betroffen wäre.

 

Winfried Hübner will aber auch einen kleinen finanziellen Beitrag leisten. Jeder Schüler kann die Spenderzahl tippen, Einsatz 1,- Euro. Wer die Spenderzähl am exaktesten tippt, der kann sogar tolle Sachpreise gewinnen.

 

Wir freuen uns auf alle Fälle auf eine tolle Aktion und hoffen auf sehr viele Spender und auch auf viele Nachahmer bei "Meine Schule hilft"

Kommentar schreiben

Kommentare: 0