Auerbacher wollen helfen...

Wir sprachen mit jungen Leuten über ihre Beweggründe

Stefanie und Johannes
Stefanie und Johannes

Stefanie aus Auerbach

und Johannes aus Michelfeld:

 

 

"Wir kommen am Samstag zur Typisierungsaktion nach Auerbach, weil wir es als sehr wichtig ansehen, sich für die weltweite Datenbank registrieren zu lassen. Wir wollen als potentieller Spender bereit stehen, wenn man unsere Hilfe braucht".


Tobias Baumgart
Tobias Baumgart

 

 

Auch Tobias Baumgart möchte am Samstag mithelfen:

 

"Ich lasse mich typisieren, weil ich anderen Menschen helfen möchte und meinen Jugendlichen bei der Feuerwehr ein Vorbild sein will!"


Christiane und Chrstoph
Christiane und Chrstoph

Christiane und Christoph erzählen uns ihren Beweggrund,
warum sie sich typisieren lassen wollen:
.

"Wir kommen am Samstag zur Typisierung, weil wir zur Erweiterung der Datenbank beitragen möchten.

Wir wünschen uns, dass viele Betroffene die Chance auf einen Spender haben.

 

Kämen wir selbst in eine solche Situation, wären wir auch über jede Hilfe dankbar.

 

.... Also los, wir sehen uns. "


Michael Brittinger
Michael Brittinger

Michael Brittinger wird auch am Samstag in der Mittelschule sein!

 

"Auch ich werde mich am kommenden Wochenende typisieren lassen, denn man kann hier sehr vielen Menschen das Leben retten.

 

Die Wahrscheinlichkeit, einen Spender zu finden, der einen „genetischen Zwilling“ darstellt, ist sehr gering. Umso wichtiger ist es, dass sich möglichst viele Menschen typisieren lassen und somit die Überlebenschancen erhöht werden.

 

Ein Riesen Kompliment gilt allen Beteiligten, die diese Aktion in Auerbach auf die Füße gestellt haben".


Marina und Markus Wächter
Marina und Markus Wächter

Marina und Markus Wächter werden sich auch am Samstag für die weltweite Datenbank registrieren lassen:

 

"Wir finden das große Engagement des Vereins „Hilfe für Anja e.V.“ einfach überragend.

 

Wir lassen uns typisieren, weil dies für uns ein relativ kleiner Aufwand ist, wir aber eventuell etwas Großes erreichen können.

 

Sollten wir als Knochenmarkspender ausgewählt werden, ist es ein gutes Gefühl einem Krebskranken Menschen zur Heilung verhelfen zu können.

 

Mit unserer Typisierung drücken wir auch unsere Wertschätzung der gemeinsamen Aktion der Auerbacher Vereine am Samstag den 3. Oktober aus".


Katrin
Katrin

Immer mehr melden sich und wollen die Aktion unterstützen.


Teilt es unter euren Freuden und nehmt sie mit zur Typisierung am Samstag nach Auerbach.


Auch Katrin wir sich am Samstag auf den Weg machen:...


"Ich lasse mich typisieren, weil ich gerne Menschen in Not helfen möchte, die einen Spender suchen. Ich wäre auch sehr froh, wenn ich in so eine Situation kommen sollte, wenn ein geeigneter Spender gefunden wird."


Isabel
Isabel

Junge Leute motivieren junge Leute! Vielen Dank für die große Unterstützung:


Auch Isabel werden wir am Samstag treffen: 



"Ich werde auch dabei sein, da ich es einfach selbstverständlich finde und das große Engagement des Vereins Hilfe für Anja unterstützen möchte. Wir haben uns vor 6 Jahren schon im gesamten Abiturjahrgang entschieden, den Betrag der Kollekte aus dem Abschlussgottesdienst zu spenden, um genau solche Aktionen ermöglichen zu können."


Dass ich jetzt sogar noch aktiv mithelfen kann - umso besser! Jeder Betroffene ist froh über alle zusätzlichen Typisierungen, denn das bedeutet ja automatisch eine höhere Trefferquote. Auch wir wären in so einer Situation alle froh, wenn sich ein passender Spender finden würde.


Also, wir sehen uns am Samstag!"


Sandra und Vladimir
Sandra und Vladimir

Sandra und Vladimir:


"Man erlebt im Leben oft viele Überraschungen, manchmal ändert sich von der einen auf die andere Sekunde ein ganzes Leben.... Auch wir wollen uns für die weltweite Datenbank typisieren lassen, da wir froh wären, wenn wir oder unser Kind diese Hilfe brauchen würde, auch Hilfe da wäre.


Je größer die Datenbank, um so mehr Chancen für die Patienten. Lasst uns alle gemeinsam aufstehen und helfen!


Typisierung in Auerbach - wir sind dabei - ihr hoffentlich auch!"


Mandy und Tina
Mandy und Tina

Mandy und Tina, auch die beiden Mädels lassen sich registrieren:


"Wir lassen uns typisieren, weil es ein kleiner Aufwand ist und im Falle einer Übereinstimmung viel bewirkt werden kann.


Außerdem hofft jeder, der auf Hilfe angewiesen ist, dass andere Leute für einen einstehen".


Barbara
Barbara

Eine junge Dame, die sich sehr für das BRK engagiert, wird auch ab Samstag der weltweiten Datenbank zur Verfügung stehen:


Barbara:


"Ich werde auch am Samstag dabei sein, da ich es selbstverständlich finde Menschen in grosse Not zuhelfen. Es kann mich, meine Familie oder meine Freunde genauso treffen und durch so ein sehr kleiner Aufwand kannst du Leben retten.


Macht alle mit, bitte".


Die HappyHopper´s
Die HappyHopper´s

Wir haben uns sehr gefreut, dass sich soviele Menschen bereit erklärt haben, im Vorfeld der Aktion, ein paar motivierende Worte an die Bevölkerung zu richten.

Ihr seht, man kann viel bewegen - wenn man es will....


Wir wüden uns riesig freuen, wenn wir viele Leute am Samstag antreffen würden. Abschließen wollen wir das Ganze mit den HappyHopper`s, auch sie werden am Samstag kommen:


"Wir von den HappyHopper´s lassen uns typisieren, weil wir der Meinung sind dass jeder einen kleinen Beitrag zur Hilfe erkrankter Menschen leisten kann. Aus diesem Grund wollen wir alle dazu auffordern, Ihren Teil am Samstag, 03.10.2015, bei der Typisierung beizutragen.


Wir hoffen euch reichlich anzutreffen.


Eure HappyHopper´s"


Noch knapp 13 Stunden, dann startet die Jubiläums-Typisierung:


Wir zählen auf Auerbach und Umgebung.


Mit dabei auch Kirsten und Patrick:


"Wir helfen bei der Aktion mit und lassen uns typisieren! Manchmal geht es ganz schnell und man ist selbst auf Hilfe angewiesen. Insofern sollte es eigentlich selbstverständlich sein, jedem Knochenkrebskranken, die Chance auf einen geeigneten Knochenmarkspender zu geben!


Früher musste bei der Typisierung noch Blut abgenommen werden! Das Verfahren sowie die Risiken bei der Knochenmarkentnahme haben ehrlicherweise auch uns abgeschreckt. Mittlerweile hat sich das aber zum Glück geändert, sodass hoffentlich vielen Leuten die Skepsis am Verfahren genommen wird."


Kirsten und Patrick

Kommentar schreiben

Kommentare: 0